· 

textzauber@work – Diese Inhalte gehören nicht in eine E-Mail

Ein zauberhaftes Hallo!

Ich habe für Dich No-Gos zusammengestellt, die Dir und Deinen E-Mail-Partnern Stress und Missverständnisse sparen. Viel Spaß beim Lesen.

textzauber@work - No-Gos in E-Mails
textzauber@work - No-Gos in E-Mails

No-Go Nr. 1: Ironie

Was machen wir in normalen Gesprächen, wenn wir etwas ironisch ausdrücken? Wir verändern unsere Stimme und unsere Mimik. Nun denkst Du evtl. an Smileys. Aber selbst diese können sehr missverständlich wirken. Ein Zwinkern kann z.B. schnell überheblich wirken.

Es ist schade, ich selbst liebe Ironie, die sich mit Emoticons paart (ja wirklich :P ). Aber in professionellen E-Mails vermeide ich sie lieber.

No-Go Nr. 2: Unnötige Nebenthemen

Solltest Du während des Schreibens eine weitere Idee haben, die nicht direkt mit dem E-Mail-Thema zusammenhängt, dann packe sie in eine andere Mail, rufe an oder lasse sie fallen.

No-Go Nr. 3: Re: AW: Re: AW: Re: AW: Re: AW:

Den "Re: AW:" - Schlagabtausch der Betreffzeile darfst Du gern kürzen. Es ist sogar gut, auf Mails immer wieder zu antworten, anstatt neue zu erstellen – solange sie inhaltlich noch passen.

Erinner Dich an meine zuvor empfohlenen 50 Zeichen für Betreffzeilen: Klicke Dich hier zum Beitrag.

No-Go Nr. 4: Abkürzungen

Z.B. und etc. mögen ja bekannt sein. Gängige Formen sind also kein Problem. Aber was ist mit folgenden Buchstabensalaten: udgl. (=und dergleichen), ds. (=dasselbe, derselbe), On (=Ortsname) oder u. w. a. (=und wenig andere)? Hättest Du sie gewusst?

Schreibe unbekannte Abkürzungen besser aus. Das schafft Klarheit und erspart Deinem Gegenüber Zeit, die Kürzel extra zu googeln.

No-Go Nr. 5: Negative Aussagen über Personen

Diesen Punkt sehe ich als persönlich größtes No Go an. Spreche Probleme lieber direkt an, anstatt Dich schriftlich auszulassen und womöglich sogar über Kollegen zu lästern.

E-Mails werden gespeichert und gern auch an andere Kollegen - ohne Dein Wissen - weitergeleitet.

 Hier gibt es eine wunderbare Faustregel: Schreibe nur das in E-Mails, was Du mit gutem Gewissen im kommenden Team-Meeting vorlesen würdest.

No-Go Nr. 6: Danke im Voraus

„Vielen Dank im Voraus für das Lesen all meiner zukünftigen Blog-Beiträge!“

Wie fühlst Du Dich, wenn Du das liest? Das Gefühl, das mein letzter Satz vermittelt, ist leider kein gutes. Es fühlt sich eher nach Druck und Unterordnung an.

Ersetze Sätze wie „Danke schon jetzt für die schnelle Erledigung.“ lieber durch eine klare Bitte und weise auf das Datum hin. Dein E-Mail-Partner wird die Aufgabe trotzdem erledigen und wenn nicht, dann hilft ein erneuter Hinweis oder ein kurzer Anruf. :) 

 

Ich wünsche Dir viele stressfreie und zeitsparende E-Mails!
Deine Textzauberin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0